Mit dem Samsung Galaxy S6 hat Samsung im Jahr 2015 wieder ein Flaggschiff herausgebracht, das notwendig war, um den Fokus der potenziellen Käufer wieder auf das Unternehmen zu richten und die sinkenden Verkaufszahlen der Marke zu stoppen. Vor allem die starke Leistung des Handys, die hochwertige Hardware und das formschöne Design aus Glas und Metall machen dieses Smartphone zu einem Gerät, das es mit der Konkurrenz aufnehmen kann. Unser Testbericht, der nach mehreren Monaten entstanden ist, soll zeigen, ob sich das Samsung Galaxy S6 im Praxistest beweisen kann.

Gesamt Überblick
Das Samsung Galaxy S6 liegt gut in der Hand und lässt sich leicht bedienen. Es it stabil gebaut und kaum anfällig für Kratzer. Über einen längeren Zeitraum, in der das Handy ohne eine Schutzhülle oder eine Schutzfolie genutzt wurde, kam es, wie bei anderen Geräten auch, zu leichten Gebrauchsspuren. Beispielsweise kann es passieren, dass der Lack rund um die Kamera auf der Rückseite etwas abblättert.
 
Design
Das Design des Smartphones überzeugt mit einem stabilen Rahmen aus Aluminium, abgeschliffenen Kanten und einer eleganten Rückseite aus Glas, die allerdings Fingerabdrücke leicht anzieht. Diese Abdrücke können jedoch schnell mit einem Mikrofasertuch entfernt werden. Zudem wird der Home-Button nach mehrwöchiger Benutzungszeit etwas lockerer.
Die Benutzeroberfläche des Samsung Galaxy S6 ist zwar aufgeräumt, wirkt aber dennoch etwas zu bunt und überladen. An heißen Tagen oder wenn mit dem Smartphone stundenlang Spiele gespielt werden, wird das Gerät aufgrund der Glaskonstruktion etwas wärmer. Dennoch beeinträchtigt dies nicht die Nutzung des Handys.
 
Display
Lobenswert ist das Display des Smartphones. Die Inhalte werden auf dem Bildschirm detailreich, in intensiver Farbe und Schärfe angezeigt, sodass das Gerät Vergleiche mit der Konkurrenz auf diesem Gebiet nicht scheuen muss. Auch die Aufnahme von Fotos gestaltet sich einfach. Hierzu wird der Home-Button doppelt gedrückt, um die Kamera zu aktivieren. Die aufgenommenen Fotos sehen dank des automatischen Weißabgleichs, der Bildschärfe und der Bilddynamik einfach fantastisch aus.
Leider gibt es auch einige Kritikpunkte an diesem Handy. Besonders die Akkulaufzeit ist ziemlich gering, sodass man das Smartphone jeden Tag wieder aufladen muss. Zudem ist der Akku fest in diesem Gerät verbaut und ist nicht austauschbar. Praktischerweise lässt sich der Akku unter anderem mit einem kabellosem Ladegerät in weniger als zwei Stunden wieder voll aufgeladen. Somit kann das Samsung Galaxy S6 gleich wieder verwendet werden. Das Smartphone hat noch eine anderen Nachteil. Es leider nicht möglich, den Speicher beispielsweise mit einer Mikro-SD-Karte zu erweitern.
 
Fazit
Das Galaxy S6 von Samsung ist seinen hohen Preis wert. Während seines mehrmonatigem Einsatzes gab es nur leichte Benutzungsspuren. Das Design sieht nach wie vor ansprechend aus und die Kamera des Gerätes ist momentan eine der besten im Android-Bereich. Jedoch wären ein Akku, der längere Zeit durchhalten würde und eine Option, den Speicher erweitern zu können, wünschenswert.
Franz Stanzlinger
Franz Stanzlinger
Mein Name ist Franz und ich war schon immer sehr an Technik interessiert. Ich bin jetzt hauptberuflich Technik & Gadget Blogger und liebe meinen Beruf.