apple-music
Ist Apple Music der neue Trend?
unterwasser
Die OpenROV Trident Unterwasserdrohne

Klangstark unterwegs – der Jongo S3 von Pure

juno

Musik verändert unsere Stimmung, Emotionen werden geweckt und sie kann motivierend wirken. Um unsere eigene Wiedergabeliste überall genießen zu können bieten diverse Hersteller tragbare Lautsprecher an. Ich habe den Jongo S3 von Pure ausgiebig getestet.

Pure ist ein Hersteller, der sich ausschließlich auf den Musikgenuss spezialisiert hat. Neben Digitalradios und Zubehörteilen hat er auch verschiedene tragbare Lautsprecher im Angebot.

Der Speaker besitzt eine Würfelform, dessen Ecken angenehm abgerundet wurden. Mit einer Größe von rund 14 Zentimetern ist er ideal für den mobilen Einsatz geeignet, wobei mir das hohe Gewicht von 1,25 Kilogramm doch sehr schwer vorkommt. Der 360 Grad Lautsprecher verfügt insgesamt über stattliche 20 Watt.

Zur Ersteinrichtung des Jongo S3 wird eine App auf das iOS- oder Androidgerät geladen und einfach den dort aufgeführten Schritten gefolgt. Dies geht relativ schnell von der Hand und sollte für Jedermann zu meistern sein. Die zur Verfügung stehenden Verbindungsmöglichkeiten sind hierbei AUX, Bluetooth und WLAN. Die hauseigene App dient jedoch nicht nur als Hilfe zum Herstellen der Verbindung, sie ist gleichzeitig das Hauptbedienelement des Lautsprechers. Am Gerät selber befinden sich nur Knöpfe zur Änderung der Grundfunktionen wie der Lautstärke. Neben der eigenen Musik ist es zudem möglich auf einen Internetradio oder den On-Demand-Musikservice von Pure zuzugreifen.

Nachdem ich die Ersteinrichtung abgeschlossen hatte stand natürlich der erste Soundcheck auf dem Programm. Also hab ich mein Lieblingslied ausgewählt und auf den Play-Button gedrückt. Aufgrund der zierlichen Ausmaße hatte ich nicht sehr viel erwartet, wurde aber eines besseren belehrt. Dank der ringsum angeordneten Lautsprecher wird ein Raum sehr gut beschallt, Tiefen und Höhen werden sehr gut ausgegeben. Lediglich in Hinsicht auf den Bass kommt die kleine Box etwas ins Schwitzen, was natürlich der kleinen Größe zu schulden ist.

Nach dem Test in den eigenen vier Wänden begab ich mich ins Freie, um den eigentlichen Pluspunkt, die Mobilität des Jongo S3, zu testen. Auch hier kommt der volle Musikgenuss auf, wiederum auf Grund der 360 Grad Beschallung. In der Smartphone-App kann zusätzlichen unter vier verschiedenen Modi ausgewählt werden. So etwa der Outdoor-Boost, dabei wird der Klang für die Verwendung im Garten und der Natur optimiert. Optional lassen sich auch zwei der kleinen Würfel miteinander verbinden. Diese werden automatisch synchronisiert, sodass es möglich ist die Musik im ganzen Haus zu verteilen.

Der verbaute Akku in dem mobilen Klangbringer sorgte in meinem Test für rund 8 Studen Sound, danach musste er wieder am Stromnetz geladen werden.
Abschließend kann ich sagen, dass ich von dem Pure Jongo S3 begeistert bin. Klang, Funktion und Handling sind perfekt, einzig das hohe Gewicht fiel mir negativ auf. Letztlich sei noch der Preis zu nennen, mit knapp 200 Euro ist dieser recht hoch, aber auf jeden der guten Leistung gleichzustellen.

Franz Stanzlinger
Franz Stanzlinger
Mein Name ist Franz und ich war schon immer sehr an Technik interessiert. Ich bin jetzt hauptberuflich Technik & Gadget Blogger und liebe meinen Beruf.