Clever und ausgesprochen ideenreich waren die Erfinder von Keezel. Mit diesem attraktiv designten VPN-Gerät wird das Surfen von unterwegs, gleich wo man sich aufhält, sicher machen. Egal ob man im Park sitzt, im Café oder auch im Zug, mit Keezel ist VPN to go eine neue Dimension in Sachen surfen.

Sicherheit, die sich sehen lassen kann
Dass die öffentlichen WLANs nicht zu hundertprozent sicher sind, das weiß heute jeder. Aber mit dem neuen VPN to go wird ein sicheres Surfen zu einem Vergnügen. Auch die Leute, die viel unterwegs sind, müssen sich nicht mehr ärgern, weil sie die Medienangebote nicht nutzen können und auch auf die geliebten Sportübertragungen muss in den meisten Fällen schweren Herzens verzichtet werden, weil die Angebote aus dem Heimatland nur unzureichend zu nutzen sind. Ein Unternehmer aus den Niederlanden hat sich diesen beiden Sorgenkindern nun angenommen und hat damit auf eine innovative Weise aufgeräumt. Das Zauberwort heißt „Keezel“.

Keine Internet-Einschränkungen mehr
Klein, handlich und so einfach zu bedienen, dass selbst nicht technisch Bewanderte es problemlos bedienen können, ist Keezel jederzeit mit einem einfachen Knopfdruck bereit und führt einen sicheren VPN Aufbau durch. Keezel sorgt dafür, dass die WLAN Verbindungen des Nutzers verschlüsselt werden können und das Ganze funktioniert auch noch ohne eine aufwendige Installation. Egal wo man sich aufhält, ob in England, Frankreich oder der Schweiz, der Nutzer kann sich ganz einfach mit einem Netzwerk des jeweiligen Landes verbinden und damit die gewünschten Angebote der Medien für sich nutzen.

Toller Look und richtig viel Power
Abgesehen von seinem schicken Design, bietet der Keezel auch einen sehr großzügigen Akku an, mit dem man sogar das Smartphone aufladen kann. Der Keezel erinnert ein bisschen an eine PC Maus. Dieses kleine Powerpaket passt sogar in jede Hosentasche. Auch der Preis steht für den Keezel schon fest. Dieser wird nach der Crowdfunding-Kampagne auf der Indiegogo Plattform in einer Höhe von 89 US-Dollar liegen. Mit einer jährlichen Service Gebühr von 60 US-Dollar ist dann noch für ein Premium-VPN-Service gesorgt, der für einen optimalen Empfang sorgt. Aber wem das zu viel Geld für die Sicherheit ist, der kann auch den kostenlosen Basic Dienst in Anspruch nehmen, der für den Keezel zur Verfügung steht.

Eine Kampagne, die sich gelohnt hat
Die Kampagne für den Powerzwerg war auf jeden Fall ein voller Erfolg. Das setzt ein Zeichen und zeigt, dass die Nutzer ein absolut gesteigertes Bewusstsein in Sachen Privatsphäre und Sicherheit entwickelt haben. Vor allem, wenn es um die Sicherheit im Internet geht, denn hier haben die Vorfälle der letzten Zeit für einen klaren Durchblick gesorgt und das ist auch gut so. Der Keezel hat anstatt der eigentlich erwarteten 60.000 US-Dollar am Ende der Kampagne 337.295 US-Dollar zusammengebracht. Die ersten der Keezel Geräte werden im Dezember 2015 ausgeliefert und damit auf den Markt kommen.

Wie funktioniert der Keezel genau?
Anstatt, dass man mit einer direkten Verbindung mit dem mobilen Gerät in ein öffentlichen Hotspot gegangen wird, bietet sich der kleine Keezel als ein Brückenpunkt an zwischen dem Gerät und dem Netzwerk. Dabei baut der Router ein verschlüsseltes Netzwerk auf, das nur für den Nutzer zugänglich ist und für sonst niemanden. Auch die Daten werden dann nur in einer verschlüsselten Form sind Netzwerk transportiert. Damit ist jeder Nutzer von Keezel vor Augen Dritter optimal geschützt. Das Gute ist, dass die Verbindung zwischen Keezel und dem Hotspot über eine Smartphone App eingerichtet wird. So ist der Nutzen doch nicht nur mit einem Knopfdruck zu tätigen, so wie es der Erfinder von Keezel eigentlich beworben hat, sondern das geht nur, wenn man immer wieder in das gleiche Netzwerk geht. Was ist das schon, ein paar Knöpfe mehr drücken, wenn dafür die Sicherheit garantiert ist.

Viele Vorteile, die man nutzen sollte
Eine weitere Möglichkeit bietet Keezel an, indem er seinem Nutzer als Verbindungspunkt zu allen weltweit verstreuten VPN Servern. Damit das auch gut funktioniert, wird schon mit einigen großen VPN Dienstleistern kooperiert. So ist eine große Auswahl an schnellen Servern für die Nutzer gewährleistet. Allerdings bleibt das Abo Modell nicht aus, wenn man die Schnelligkeit und Sicherheit nutzen möchte. Aber wie schon erwähnt, sind die 60 US-Dollar nicht wirklich die Welt im Jahr, ein Betrag, den man sich leisten kann, wenn es um die Sicherheit geht.

Optimal für Leute, die viel unterwegs sind
Ist man sehr viel unterwegs und hat dazu auch immer noch mehrere Geräte im Gebrauch, der hat mit dem kleinen Keezel das optimale Gerät gefunden, das eine sichere Verbindung zum Hotspot garantiert und für einen schnellen Einsatz sorgen kann. Auch wenn es solche Geräte schon gibt, die direkt auf das internetbereite Gerät konfiguriert werden und nicht in der Tasche spazieren getragen werden müssen. Allerdings hat Keezel einen Vorteil, denn er kann grenzenlos eingesetzt werden, im Gegensatz zu den anderen VPN Zugängen, denn diese sind in der Regel auf eine bestimmte Anzahl von Geräten begrenzt. Ob und wie gut Keezel nun wirklich ist und ob sich die Investition auch lohnt, wird dann der Dauertest der Kunden beweisen.

Sicherheit ist garantiert
Mit Keezel wird es auf jeden Fall auch wieder zu einem Vergnügen, sich im Internet zu bewegen, denn so mancher hat sich bestimmt schon seine Gedanken gemacht und ist mit gemischten Gefühlen unterwegs. Wenn es früh genug klappt mit Keezel, dann wird es auch sehr viele kleine Pakete unter dem Weihnachtsbaum geben, denn darüber werden sich die Vielreisenden ganz bestimmt freuen. Eine Erfindung, die wirklich einmal ein Plus für die Technik ist und die Leute, die viel im Internet unterwegs sind, ob mit Smartphone oder Laptop, etwas beruhigen.

Franz Stanzlinger
Franz Stanzlinger
Mein Name ist Franz und ich war schon immer sehr an Technik interessiert. Ich bin jetzt hauptberuflich Technik & Gadget Blogger und liebe meinen Beruf.